Rund um die Jagd

Exklusive Safari-Ausrüstung Melvill & Moon – Out of Africa

Von  | 

Wer träumt nicht davon, Afrika zu den Zeiten unserer Vorväter gesehen zu haben. Wildes, unverfälschtes Afrika.
Gigantische Wildansammlungen, Büffelherden mit Bullen, die die 50-Inch-Marke kratzen und Elefantenbullen, deren Elfenbein bis an den Boden reicht.

Einige Pioniere der ersten Stunde waren auf ihren Streifzügen in die Wildnis spartanisch, aber stilvoll ausgerüstet. Verwegene Männer, die extrem haltbares, lässiges Equipment ihr eigen nannten.
Taschen, Stühle und Tische sowie allerlei kleine, aber feine Utensilien. Am besten aus dem Hause Melvill & Moon. Und das Gute daran ist: Diese Klassiker gibt es auch heute noch!

 

Der Kölner Unternehmer und Afrikaliebhaber Christian Maria Huntgeburth hat sich aufgrund der Lektüre des Artikels Jagdzeit International (Ausgabe Nr. 14) über die Berufsjäger-Akademie des legendären “Old Dagga Boys” Ian Goss, kurzentschlossen einen langgehegten Kindheitstraum erfüllt, Jagdgepäck und Büchse eingepackt und die PH-Akademie im Nordosten Südafrikas, nähe Pongola, in KwaZulu Natal besucht.
Ein Traum ging in Erfüllung!

Seitdem er sechs Jahre alt war und Anfang der 70er die TV Serie Daktari gesehen hat, war Huntgeburth von Afrika begeistert. Obwohl ohne Fernsehen im Elternhaus aufgewachsen, hat er sich, um Daktari zu sehen, regelmäßig heimlich zu Nachbarn und Freunden geschlichen und davon geträumt, Tierfänger und Berufsjäger in Afrika zu werden – es vergingen 43 Jahre bis zur Erfüllung.

Zahlreiche Reisen nach Ost- und in das südliche Afrika, sein jagdlicher Mentor Jochen Heinz sowie Corpsbruder Dr. Knut Bellinger und sein über „23 Ecken“ verwandter Onkel Kai-Uwe Denker aus Namibia, haben die chronische Ausbreitung des Afrikavirus in ihm befeuert.

Auf der Rückreise aus KwaZulu Nasal, als frischgekürter PH, hat Huntgeburth zufällig Rob Melvill in Johannisburg getroffen.

Beide teilen die große Leidenschaft für klassische Safaris mit Zelten, alte Landrover, purer Natur in Afrika und Produkten, die eine ganze Generation oder sogar länger halten. Eine „Allergie“ gegen jegliche Art von Kunststoffen teilen die beiden auch. Die Chemie und Philosophie stimmte sofort – Melvill & Moon verarbeitet nur Naturprodukte aus dem südlichen Afrika – und seit Juli 2014 importiert und vertreibt die Out of Africa Compagnie Melvill & Moon Produkte in Europa.

 

Melville-und-Moon3

 

Lebe die Marke!

Noch heute setzen sich die Familie und die Eigentümer von Melvill & Moon täglich mit den eigenen Produkten auseinander.

Sei es auf dem Weg zur Jagd, wenn die Klamotten in diversen Melvill and Moon-Taschen verstaut sind, während man auf extra gefertigten Schonbezügen für den Geländewagen sitzt oder es sich am erreichten Camp auf den eigenen Safari-Möbeln wie Campingstühlen- und Tischen bequem macht. Mit diesen zeitlosen, hochwertigen Gegenständen begleitet sie immer ein Teil des alten Afrikas, ob nun bei einer Safari oder im Alltag. Und es ist kein Verharren im Kolonialstil, wenn man sich mit den klassischen Luxusgegenständen umgibt, sondern immer auch Ideen- und Impulsgeber, um Produkte noch besser zu machen und weiter zu entwickeln. Die Marke wird gelebt und existiert dadurch weiter.

 

Melville-und-Moon2

 

Das Erbe

 

Inspiration wie auch Verpflichtung liegen in dem alten Firmenmotto `Laudator temporis acti, der “Romantik eines vergangenen Zeitalters”. Alle Produkte von Melvill & Moon werden nach Maßstäben gefertigt, die der goldenen Ära der Jagd-Safaris entsprechen und so gefertigt sind, dass sie funktional wie schön sind, aber vor allem ein Leben lang halten.
Und vieles geht dabei auf den Geist der “alten Jäger” zurück. Nicht, dass sie mit großen Besitztümern losgezogen wären, aber ihre Liebe für Wild und Weite, für Pflanzen und Tiere gilt auch heute noch als Ausdruck der Firmenphilosophie.
Harte Männer, die furchtlos waren und im Wissen um ihre eigenen Fähigkeiten dem angreifenden Büffel oder Elefant zu trotzen wussten.
Männer, die oftmals einsame Wanderer in den Wildnisgebieten Afrikas waren, die tagelang auf der Fährte verbringen konnten ohne viel Federlesen darum zu veranstalten.

Viele berühmte Männer haben Melvill & Moon inspiriert, aber auch eine Frau: Beryl Markham.

 

Kampferprobte Möbel

 

Die inzwischen als Klassiker geltenden Safari-Möbel repräsentieren vor allem den Zeitgeist zwischen 1890 und 1940, wo es galt, praktische, tragbare Stühle, Tisch und Zubehör zu haben. Genutzt wurden sie damals auf diverse Art, auf Jagden, Expeditionen, im Krieg oder am Mount Everest.

Melvill & Moon hat im Laufe der Jahre einige Artikel entworfen, die sich insbesondere für Jäger und Soldaten eigneten. Essentielles Wesen all dieser Artikel ist es, dass sie stabil, aber leicht und vor allem faltbar sind, damit man sie Platz sparend transportieren kann. Diese verzugleich bequemen, wie eben auch langlebigen und leicht zu transportierenden Stühle, Tische, Waschtische etc. haben sich in ihren Grundzügen nicht verändert Jägern im Busch verwendet.
Aber auch am Polofeld oder im eigenen Garten machen die Möbel eine gute Figur!

 

Auf der Jagd

 

Zum Leben gehört die Jagd – und am besten wird dies Leben stilsicher begleitet von einer Vielzahl typischer Melvill and Moon-Produkte. Informationen im Internet sind unter www.melvillandmoon.com erhältlich.

 

Melville-und-Moon4

 

Land Rover Limited Edition

 

Land Rover hat mit Melvill & Moon 2014 eine eigene Fahrzeugreihe von 100 Modellen der Baureihe Defender 110 aufgelegt.

Alle Geländewagen dieser limitierten Edition sind Havanna Braun und ausgerüstet mit Sitzbezügen von Melvill and Moon, drei Taschen und Koffern, zwei Rhoorkee-Stühlen, einer mobilen Waschgelegenheit, einem faltbaren Tisch und eigens entworfenen Schutzbezügen aus farblich angepasstem Canvas. Außerdem steht auf den Seiten der Autos das Logo von Melvill & Moon, was als große Ehre zu bezeichnen ist, denn andere Markennamen tauchen dort für gewöhnlich nicht auf.

 

 

Kontakt zum Importeur

Out of Africa Compagnie GmbH
Christian Huntgeburth
Am Burghaus 12 · D-51580 Reichshof
Telefon: 0049 2296-9999990

 

Erschienen in Jagdzeit, Themenband Afrika

Text: Bernd Kamphuis | Fotos: Archiv

Jagdzeit AG

Jagdzeit International Das Buchjournal mit den schönsten Seiten der Jagd www.jagdzeit.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *